FAQ – HÄUFIGE FRAGEN

Wie viele Kinder besuchen die Klassen?

Derzeit sind um die 20 Kinder in den sechs jahrgangsgemischten Klassen. Fast alle Klassen sind Inklusionsklassen. Zusätzlich gibt es noch eine Klasse der Erich-Kiehn-Schule im Haus, mit weniger Kindern.

Was ist eine Inklusionsklasse?

Kinder mit Behinderung in den Bereichen Lernen, Sprache und sozial-emotionaler Entwicklung lernen gemeinsam mit anderen Kindern. Sie werden unterstützt durch Sonderpädagoginnen.

Was sind Familienklassen?

In Familienklassen werden Kinder der Jahrgangsstufen 1 bis 4 gemeinsam unterrichtet.

Wie läuft der Unterricht in einer Familienklasse ab?

Jedes Kind arbeitet in Deutsch und Mathe mit einem Arbeitsplan, der auf den jeweiligen Leistungs- und Entwicklungsstand angepasst ist. So wird individuell gelernt, gefördert und gefordert. Die Kinder arbeiten handelnd mit vielfältigen Deutsch- und Mathematerialien. Sie lernen selbstständig zu arbeiten und ihr Lernen selbst zu organisieren und zu reflektieren. Dabei werden sie von den LernbegleiterInnen unterstützt.
Neue Themen werden oft in Kleingruppen erarbeitet. Natürlich gibt es auch gemeinsame Phasen mit der ganzen Klasse. Die Kinder lernen von- und miteinander.
Um spezielle Themen zu vertiefen, werden die Klassen in manchen Stunden in Jahrgangsstufe 1/2 und 3/4 getrennt.

Wie ist das mit den Hausaufgaben?

Hausaufgaben gibt es jeden Tag. Oft können sich die Kinder in Absprache mit den LernbegleiterInnen Hausaufgaben vom Arbeitsplan selbst aussuchen. Dadurch ergeben sich unterschiedliche Hausaufgaben für die einzelnen Kinder. So fördern wir Selbstständigkeit und Eigenverantwortung.

Wie wird der Lernfortschritt überprüft?

Weil jeder in seiner eigenen Geschwindigkeit lernt, gibt es bei uns keine Klassenarbeiten im herkömmlichen Sinn. Nachdem die SchülerInnen ein Thema erarbeitet haben, zeigen sie anhand von sogenannten Könnernachweisen ihren Lernfortschritt. Jedes Kind schreibt seinen Könnernachweis zu einem eigenen Zeitpunkt. Im Anschluss bekommt das Kind und die Eltern eine Rückmeldung dazu.
Den eigenen Lernfortschritt können die Kinder auch in vielfältigen anderen Formen zeigen. Zum Beispiel in kleinen Präsentationen, Portfolios, mündlicher Mitarbeit und vielem mehr.

Wie läuft der Schulvormittag ab?

Der Unterrichtsvormittag beginnt mit einer Eintrudelzeit.
Zwischen 7:40 und 7:50 Uhr kommen die Kinder in der Schule an. Nach der ersten Arbeitsphase gibt es um 9:10 Uhr eine gemeinsame Vesperzeit im Klassenzimmer. Oft wird dabei vorgelesen. Danach ist die erste von zwei längeren Bewegungspausen im Hof oder auf der Wiese.
Neben den üblichen Unterrichtsfächern gibt es den Forschertag und die Forscherzeit, wo Themen des Sachunterrichts behandelt werden. In der Klassenstunde werden aktuelle Themen der Klasse besprochen und die Klassengemeinschaft gefördert.
Unterrichtsende ist entweder um 12:20 Uhr oder um 13:05 Uhr.
Außerdem besteht die Möglichkeit einer Kernzeitbetreuung und Hausaufgabenbetreuung.

Neben der individuellen Begleitung in den Klassen gibt es an unserer Schule weitere Förderangebote für besondere Bedürfnisse der Kinder.
Beispiele sind Logopädie am Schulvormittag, weitere Sprachförderprogramme, Lernen mit Rückenwind und sonderpädagogische Betreuung.